Die Marshmallow-Challenge

Mit der Marshmallow-Challenge, zu Design Thinking und Innovation

Original Tom Wujec, dt. Version C.M.B.S.

Die Regeln der Marshmallow-Challenge

Die Marshmallow-Challenge findet im Team (4 Personen) statt und folgt diesen Regeln:

Jedes Team bekommt:

  • 20 Spaghetti
  • eine Klebebandrolle (1m)
  • eine Bindfadenrolle (1 m)
  • 1 Marshmallow (Standartgröße, ca. 2 cm Durchmesser)
  • 1 Schere (nur zum Schneiden)
  • nicht rutschende Unterlage für den Tisch (zum Beispiel Verpackungspapier, Frühstückstüten)
    • Aus diesen Materialien sollen die Teams innerhalb von 18 Minuten einen frei stehenden Turm bauen. Der Marshmallow darf nur oben eingesteckt oder aufgelegt werden. Der höchste Turm hat gewonnen!

      Die 18 Minuten vergehen schnell, es bleibt bis zur letzten Minute spannend, welches Team das Rennen machen wird.

      Das Spiel hat seinen Ursprung in der Methode des Design Thinking, bei der es darum geht neue kreative Lösungen, Produkte oder Services zu entwickeln. Um schnell verwertbare Erfahrungs-Ergebnisse zu bekommen ist es wichtig, möglichst kurze iterative Zyklen aus Idee - Gestalten - Ergebnis - Bewertung - Lernen - Korrektur zu durchlaufen. 


        Tom Wujec war so fasziniert von diesem kreativen Spiel, dass er diese Aufgabe mit Hunderten unterschiedlicher Teams durchführte und die Ergebnisse untersuchte. Dabei hat er Folgendes festgestellt:

        Die höchste Erfolgsrate bei den Spaghetti-Türmen erreichen „Kindergarten-Absolventen“, die schlechtesten Wirtschafts-studenten. Der Grund dafür sind die verschiedenen Arbeitsansätze der beiden Gruppen. Die Kinder legen gleich los, probieren mehrere Baustrategien und verspüren kein Bedürfnis, Diskussionsrunden zu veranstalten. Anderes die Wirtschaftsstudenten, die zunächst Baupläne anfertigen und gezielt nach einer perfekten Lösung suchen. Dadurch vergeuden sie ihre Zeit und kommen zum Schuss in Turbulenzen. Zum Mitnehmen aus diesem Vergleich ist der Fakt, dass die Arbeit mit kleinen iterativen Schritten und ein schnelles Prototyping oft zielführender sind als die analytische Suche nach der einzig richtigen Antwort.

        Die zweite interessante Beobachtung von Tom Wujec ist, dass Teams aus Menschen mit dem gleichem Beruf nicht mit Kindern konkurrieren können. Zum Glück sind Architekten und Ingenieure hierbei eine Ausnahme. Interessant wird es aber, wenn ein homogenes Team, nehmen wir beispielsweise CEOs, durch einen IT-Manager ergänzt wird. Gleich wird der Turm um Einiges wachsen. Das zeigt, wie wichtig es ist, verschiedene Kompetenzen in ein Team zu integrieren.

        Hier können Sie sich seine kurze Präsentation (7:22 min) von den TEDTalks 2010 mit deutschen Untertiteln ansehen:

          Platz für das neue Denken schaffen

          Sehen Sie den Turm aus Spaghetti, der gekrönt wird von einem süßen Stückchen Marshmallow, als eine Metapher für all diejenigen Aufgaben, die uns jeden Tag im (beruflichen) Leben begegnen. Dieser Turm, den wir errichten möchten, steht für eine innovative Idee, für unsere Wünsche, etwas Neues zu erfinden oder auch mal nur für eine gestellte Aufgabe, die wir zu bewältigen haben. The Marshmallow-Challenge soll uns dazu motivieren, vertraute Arbeitsprozesse abzulegen, langwierige, theoretische Planungen oder Bedenken, etwas nicht (perfekt) zu können, zur Seite zu schieben und uns auf einen offenen Ausgang einzulassen.
          Die Voraussetzung dazu: Bereitschaft im Team (auch mit seinem Inneren Team), diesen Weg gemeinsam zu gehen.

          Innovative Ideen brauchen eine kreative Atmosphäre, in der ausprobiert und gebaut werden kann, wo „umfallen“, scheitern und Rückschläge nicht als Niederlage, sondern als iterativer Schritt, als Teil eines Ergebnisfindungsprozesses akzeptiert werden. Eine Einstellung in der Experiment und Zufall willkommen sind.
          Diese 18 Minuten sind sehr gut investierte Zeit, um einen innovativen Prozess anzustoßen.