C.M.B.S. | Neues wagen - C.M.B.S.
198
page-template-default,page,page-id-198,woocommerce-no-js,ajax_fade,page_not_loaded,smooth_scroll,
Slide background

NEUES WAGEN

„Und in jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft, zu leben.“ In seinem Gedicht Stufen ermutigt Herman Hesse uns, sich den Änderungen im Verlauf des Lebens zuversichtlich zu stellen. Und mit den Zeilen „Nur wer bereit zu Aufbruch ist und Reise, mag lähmender Gewöhnung sich entraffen.“ setzt er auch einen Apell. Wir sollen uns immer wieder auf Neues einlassen, es sogar zu suchen, um uns dem Trott und der Gewöhnung zu entziehen.

Neues wagen, richtet sich an den Einzelnen ebenso wie an die Organisation als Teil oder Ganzes. Nur, wenn auch die Mitarbeiter bereit sind, das Wagnis „Neues“ einzugehen, wird ein tragfähiges Ergebnis entstehen. Anderenfalls sind Strukturen geschaffen, doch die Leistung erbringenden Menschen sind dort noch nicht angekommen. Dann sind viele mühsame Nacharbeiten erforderlich. Es zahlt sich demnach aus, Zeit und Kommunikation in den Beginn zu investieren, um auch eine allgemeine Akzeptanz sicherzustellen.

Neues wagen, ist aber auch ein Apell, sich aktiv mit der Entwicklung zu beschäftigen. Kreativ sein! Besser agieren als reagieren! „Wer wagt, gewinnt.“ Abwarten ist keine Lösung, kann aber zu einem Problem werden. Aus England stammt der Spruch: „Gott verspricht eine sichere Landung, aber keine ruhige Reise.“ Will uns sagen: Nur solange wir unverzagt an eine Sache herangehen, selbst die Verantwortung übernehmen, wird auch etwas Sinnvolles herauskommen.

Ideal ist es, wenn die Mitarbeiter in die Veränderungen einbezogen werden können. „Aus Betroffenen Beteiligte machen.“ Oft läuft es umgekehrt. Noch besser, wenn Verbesserungen direkt aus der Belegschaft kommen und dann auch von diesen implementiert werden dürfen. Je besser es gelingt, dass die Mitarbeiter sich mit den Änderungen identifizieren können, desto leichter wird der Umsetzungsprozess.

Hier unterstützen wir Sie u.a. mit Impuls-Zirkeln, mit der Gestaltung von Kreativ-Workshops oder zusammen mit in Großgruppen-Konzepten erfahrenen Partnern. Wir identifizieren mit Ihnen die Protagonisten, die Botschafter und Ihre internen „Evangelisten“, die dann alle in ihren Rollen, den Gestaltungs-raum bereiten, in dem Neues gedeihen kann. Es geht darum, Mut und Zutrauen zur Veränderung in der Belegschaft zu verankern. Damit es auch nach diesem ersten Schritt ein gelebter Baustein Ihrer Unternehmenskultur bleibt.